Forschungsprojekt EnEWA erhält European Paper Recycling Council Award

Forschungsprojekt EnEWA erhält European Paper Recycling Council Award

Um neues Papier herzustellen, ist eine Zutat besonders wichtig: Altpapier. Doch rund ein Fünftel der Papierabfälle landen nicht im Recyclingkreislauf. Das Forschungsprojekt EnEWA mit LEIPA Beteiligung will dieses Altpapier aus gemischten Abfallströmen gewinnen und so die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Branche steigern.

In den vergangenen Jahrzehnten konnten die Papierhersteller ihren Energieverbrauch bereits senken – etwa indem sie Anlagen technisch optimiert haben oder bei der Wiederaufbereitung von Altpapier einen deutlich geringeren Energiebedarf erzielten. Altpapier stellt heute eine sehr wichtige Basis für die Produktion von neuem Papier dar. Doch es gelangen derzeit noch rund 20 Prozent des produzierten Papiers nicht zurück in den Recyclingkreislauf. Hier setzt das Forschungsprojekt EnEWA an.

Preiswürdige Idee für die Zukunft des Papierrecyclings

In EnEWA entwickeln die Projektpartner eine Lösung, um Altpapier aus den Wertschöpfungsketten Leichtverpackungen, Restabfall und Gewerbeabfall gewinnen und recyceln zu können. Das Projekt wurde nun in Brüssel vom europäischen Rat für Papierrecycling (engl. European Paper Recycling Council, kurz: EPRC) in der Kategorie „Innovative Technologien und Forschung & Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Forschenden nahmen den Preis Ende Juni in Brüssel entgegen.

Ziel in EnEWA ist es, einen Aufbereitungsprozess zu entwickeln, der das Papier aus den genannten Wertschöpfungsketten zurück in den Recyclingkreislauf führt. Dieser Prozess streckt sich von der trockenmechanischen Sortierung, Zerkleinerung und Hygienisierung bis hin zum Einsatz des Altpapiers in der Produktion von neuem Papier. Wird das Altpapier in die nachhaltige Kreislaufwirtschaft integriert und recycelt, kann dies potenziell um die 300.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

In EnEWA wollen die Forschenden neues Wissen generieren, mit dem sich die Mindeststandards zum Verpackungsrecycling zukünftig weiterentwickeln lassen.

Zum Artikel

Zurück

Cookie-Hinweis

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Wenn Sie nachfolgend zustimmen, werden alle Einstellungen aktiviert.

Cookie-Einstellungen